Heimat-und Geschichtsverein Offdilln e.V.
Heimat-und Geschichtsverein Offdilln e.V.

Ereignisse 2016

Osterbrunnen schmücken 2016

 

Kindergarten Offdilln

Osterbrunnen als Frühlingsbote

Haiger- Offdilln -10.03.2016

 

 

Die Mädchen und Jungen des Kindergartens sangen mit Inbrunst ,,Immer wieder kommt ein neuer Frühling", aber der schneidende Ostwind ließ kaum Frühlingsgefühle aufkommen. Der Heimatverein Offdilln hat die beiden Brunnen in der Ortsmitte österlich geschmückt - das Ergebnis haben sich die Kinder jetzt angeschaut. Der lustige Hase und die bunten Eier haben ihnen gut gefallen. Die Mädchen und Jungen hatten selbst Ostereier gebastelt und machten den mit Haubergsmaterialien herausgeputzten Brunnen noch ein wenig bunter. Als Dankeschön gab es vom Heimatverein leckeres Gebäck in Form von Osterhasen.

Quelle: Dill-Zeitung

Maimann 2016

Der Offdillner Maimann zieht durch das Dorf

Offdilln, 15.05.2016

Bevor der Maimann am Pfingstsonntagmorgen seinen Gang durch das Dorf antrat, stellte er sich noch einmal dem Fotografen. Um ihn herum haben sich außer dem Einkleidete am, das ihm sein natürliches Kleid aus frischem Buchenlaub angezogen hatte, auch die einsatzbereiten jungen Eiersammler und die Musikantin mit ihrem Akkordeon aufgestellt. 

 

Mancher bange Blick war bis dahin hinauf zum bewölkten Himmel gegangen, immer in der stillen Hoffnung, dass man doch während des Rundganges vom Regen verschont bleiben möge. Obwohl sich dieser Wunsch nicht ganz erfüllte, war die Beteiligung durch die Bevölkerung doch recht gut.

Die emsigen jungen Helfer klapperten dabei die Häuser ab und sammelten außer Geldspenden auch Eier ein, die im Anschluss an den Umzug in Form von leckeren Eierkuchen im DGH allen Hungrigen zur Verfügung standen. Hier hatten zudem fleißige Hände eine ganze Palette sonstiger Speisen zugbereitet und so für eine reiche Auswahl gesorgt. Zum Nachmittagskaffee wurde noch Blechkuchen aus dem Backes angeboten, der regen Zuspruch fand und für einen gelungenen Abschluss dieses gut besuchten Dorffestes sorgte.     

 

Hessentag in Herborn

Heimat-und Geschichtsverein Offdilln e.V.

 beim Hessentag in Herborn 20.-29.05.16 

Der Kohlenmeiler raucht wieder...

HAIGER-OFFDILLN

In Offdilln raucht seit Mittwoch der Kohlenmeiler. Damit ist weithin zu sehen und zu riechen, dass das Kohlenmeilerfest ansteht: Für Samstag (9. Juli) lädt der Heimat- und Geschichtsverein zu der Veranstaltung in den historischen Hauberg ein.

Zwei Wochen lang bauten die Helfer vom Verein den Kohlenmeiler auf. Eiche, Birke, Hainbuche - das klassische Haubergsholz - wurde geschlagen und in etwa 80 Zentimeter lange Scheite gesägt. Die insgesamt rund zwölf Meter Holz wurden kegelförmig aufgebaut, darauf eine Schicht Fichtenreiser. Die Kohlenasche, die beim letzten Meiler 2013 übrig geblieben ist, wurde traditionell als "Außenschicht" aufgebracht.

21 Meter misst er im Umfang, und 3,20 Meter ist er hoch. Insgesamt zehn Tage brennt der Offdillner Kohlenmeiler nun. Dabei müssen die Helfer, die rund um die Uhr den Meiler "bewachen", auf einiges achten: Beispielsweise müssen sie den Rauch beobachten. "Wenn er blau wird, dann müssen die Löcher im Meiler geschlossen und andere an anderen Stellen geöffnet werden", erläutert Petra Müller, Vorsitzende Heimat- und Geschichtsvereins. Der Grund: Sonst verbrennt das Holz und es ist nur Asche übrig. "Die Kohle brennt länger und die Bratwurst und das Steak schmecken aromatischer"

Doch die Offdillner wollen in gut vier Wochen lieber Holzkohle aus dem Meiler holen. 900 Kilogramm hatte der letzte Kohlenmeiler 2013 produziert. Auf eine ähnlich große Menge hoffen die Verantwortlichen auch diesmal. Säckeweise soll das Naturprodukt verkauft werden. 15 Euro soll ein Sack kosten. Etwa zehn Kilogramm sind drin. Der Erlös bleibt beim Heimat- und Geschichtsverein, der das Geld für seine Projekte und Vorhaben verwenden will, sagt Müller. Unter anderem ist das Keltenhaus noch nicht fertig, und der Rennofen ist kaputt und muss abgedichtet werden.

Wie unterscheidet sich die Kohle aus dem Kohlemeiler von der, die man im Supermarkt kaufen kann? "Das ist ganz einfach", antwortet Petra Müller: "Sie brennt länger als die Kohle, die man im Geschäft kaufen kann, und die Bratwurst und das Steak schmecken besser, aromatischer."

Am morgigen Samstag (9. Jul) ab 11 Uhr kann man das Köhlerhandwerk live erleben. Beim Kohlenmeilerfest im historischen Hauberg in Offdilln geben die Helfer vom Verein Auskünfte über den Meiler und die Hauberge. Um 15.20 Uhr wird dann der Kettensägenkünstler "Crazy George" drei Stunden lang die Späne fliegen lassen. Außerdem wird an diesem Tag eine Feldschmiede vor Ort sein. Für das leibliche wohl ist gesorgt. Der Eintritt ist frei.

 

 

Kohlenmeilerfest 2016

HAIGER-OFFDILLN 09.07.2016

 

Auf dem Gelände des Schauhaubergs in Offdilln steigt Rauch auf. Der Kohlenmeiler brennt. Am Wochenende feierte der Heimat- und Geschichtsverein mit rund 150 Besuchern sein Kohlenmeilerfest.

 

Vermutlich wurde schon in der Eisenzeit in Offdilln Holz aus den Haubergen zu Holzkohle verarbeitet, die für die Verhüttung im Rennofen dringend erforderlich war. Zur 650-Jahr-Feier des Dorfes hatte der Heimat- und Geschichtsverein das Köhlerhandwerk wiederentdeckt und vorgestellt. Seit dieser Zeit sorgen Kohlenmeilerfeste im zweijährigen Rhythmus für großes Interesse in der Bevölkerung.

Für die groß angekündigte Veranstaltung am Samstag war sogar ein Team des hr-Fernsehens vor Ort, um Einblick in die alte Tradition zu nehmen und gleichzeitig über die Aktivitäten des 105 Mitglieder zählenden Vereins um die rührige Vorsitzende Petra Müller zu berichten. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Ferdi sowie Karl Willi Faber, Helmut Moos, Klaus Peter Schüler, Dieter Fey und Kai Uwe Hofmann hatte sie am vergangenen Mittwoch den drei Meter hohen und mit einem Umfang von 21 Metern voluminösen Meiler entzündet. Das Abbrennen des Holzstoßes muss streng kontrolliert erfolgen. An der Farbe des Rauches erkennen Experten, was zu tun ist.

Den ganzen Samstag über konnten die vielen kleinen und großen Besucher Einblicke in das Köhlerhandwerk gewinnen. Für das abwechslungsreiche Rahmenprogramm hatte sich der Verein einiges einfallen lassen. Die Kinder konnten beispielsweise gemeinsam mit Anita Heupel vor dem Keltenhaus über einem kleinen Feuer ihr Stockbrot zubereiten, während die Erwachsenen dem Kettensägerkünstler "Crazy Georg" aus Greifenstein zuschauten, wie er mit seinem "Fichtenmoped" die Späne fliegen ließ und gekonnt ein Holzstück in einen Adler verwandelte.

Zu den schwungvollen Klängen von Alleinunterhalter Hans Jürgen Schäfer ließen sich die Gäste Rippchen mit Kraut, Bratwurst und Pommes, Kaffee und Kuchen und die gekühlten Getränke schmecken. Mit dabei war auch der 84-jährige Edgar Moos, der die besondere Atmosphäre rund um den Meiler sichtlich genoss. Noch bis Ende dieser Woche soll der Meiler rauchen.

Dann wird er zum auskühlen abgedeckt und in etwa vier Wochen "geerntet". 1000 bis 1200 Kilogramm qualitativ hochwertige und lang brennende Holzkohle werden erwartet und für den Verkauf angeboten. Der Erlös bleibt beim Heimat- und Geschichtsverein, der das Geld für die Fertigstellung des Keltenhauses und die erforderliche Renovierung des Rennofens verwenden möchte. 

Holzkohlenernte im historischen

Hauberg Offdilln

Länger als anfangs gedacht hatte es mit der Auskühlung des Kohls gedauert, doch nun war es soweit und der Kohlenmeiler konnte geöffnet werden. Schon am zeitigen Morgen hatten sich viele Helfer am Meilerplatz eingefunden, um sich an der vorgenommenen Holzkohlenernte zu beteiligen. Alle waren gespannt auf das Ergebnis, das sich aber erst nach dem Öffnen des Meilers zeigen würde. Doch vor den Erfolg wurde ja bekanntlich von der zuständigen Instanz zuerst der Schweiß gesetzt. Und das machte sich auch hier wieder überaus deutlich bemerkbar.  

Unzählige Schubkarrenfahrten waren notwendig, um die äußere Abdeckung des Meilers, vom Köhler als Erddach bezeichnet, zusammen mit der entstandenen Asche in den dafür vorgesehenen Unterstand zu karren. Hier wird alles solange gebunkert, bis es wieder zum Abdichten eines zukünftigen Meilers gebraucht wird. Immer wieder trat bei den Arbeiten der bereitliegende Wasserschlauch in Aktion, um die restlichen Glutnester im Inneren des Meilers zu beseitigen, die heftige Windböen stets aufs Neue zum Auflodern brachten. Aber nach einigen Stunden harter Arbeit war es endlich soweit und das auf Halde geschüttete Ergebnis konnte mit durchaus berechtigtem Stolz betrachtet werden. 

Weihnachtsmarlt in Offdilln 2016

03.12.2016

Wie jedes Jahr organisierte der Heimat- und Geschichtsverein Offdilln e.V. den Weihnachtsmarkt am DGH.

 

18 Stände hatten sich für diesen Anlass gemeldet und feierten mit dem Heimatverein die schönste Zeit im Jahr. Vieles wurde angeboten:

Wunderschöne gebastelte Weihnachsdeko, selbst gemachte Marmelade, Liköre, Cappuccino und Plätzchen. Gestrickte Socken, gehäkelte Tiere, Textilien wie z.B. Jacken, Sweetshirt, T-Shirts, auch gab es Bilder Brandmalerei, Holzarbeiten, Stofftiere, Bienenhonig, Kerzen, Mett  und ein Verkauf von Weihnachtsbäumen.

 

Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt es wurde unteranderem Partyschinken im Brötchen, Flammkuchen, Currywurst mit Pommes, Sandwich, Erbsensuppe, Kuchen und Waffeln angeboten. Natürlich gab es auch Glühwein, heißen Pflaumenwein und heißen Mett. Es war ein schöner Tag, alles was zu einem Weihnachtsmarkt gehört wurde hier angeboten.

Hier finden Sie uns:

Heimat- und Geschichtsverein Offdilln e.V.

 

 

Mitglied werden?

 

Sie wollen Mitglied bei uns werden? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular für weitere Infos oder laden Sie unser Anmeldeformular herunter. Wir freuen uns auf Sie!

Aktuelles

AN ALLE MITGLIEDER !

    SEPA-Umstellung 

 

Siehe bei:

Aktuelles nach!

 

 

 

Unsere Homepage

ist online!

Erfahren Sie mehr über unseren Verein auf unserer neuen Internetpräsenz!

 

 

Siehe bei:

Ereignisse-

Veranstaltungen

nach!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heimat und Geschichtsverein Offdilln e.V.

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.